1130

7 Tipps gegen Blähungen

gegen Blähungen

Eine ärztliche Therapie ist bei Blähungen in aller Regel nicht notwendig. Liegt der Blähung jedoch eine bestimmte Krankheit zugrunde (z. B. Tumorleiden, Divertikulose / Divertikulitis, Mukoviszidose, systemische Darmlähmung, etc.), ist eine ärztliche Therapie notwendig.

Das bedeutet: Wenn Sie nicht an einer Krankheit leiden, die Blähungen verursacht, können Sie davon ausgehen, daß Sie Blähungen, Blähbauch und Völlegefühl mit natürlichen Mitteln in den Griff bekommen können.

Blähende und entblähende Lebensmittel

Wie stark ein Lebensmittel Ihren Bauch bläht, hängt von Ihren persönlichen Unverträglichkeiten oder Empfindlichkeiten ab.

Diese Lebensmittel jedenfalls blähen oft: Kohlgemüse, Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Knoblauch, Lauch, rohe Pflaumen und frische Backwaren. Auch kohlensäurehaltige Getränke können (leichte) Blähungen verursachen.

Blähungen können auch diese Lebensmittel verursachen:

  1. Milch und Milchprodukte
  2. Camembert, Bergkäse, Gorgonzola, Schimmelkäse, Käsesorten über 45% Fett
  3. sehr fettige Speisen, z.B. fettes Fleisch, Wurstwaren, fettreiche Suppen
  4. Zwiebeln und Knoblauch
  5. Schwarzwurzeln, Spargel, Lauch- und Zwiebelgewächse
  6. Kohl (Rosenkohl, Weißkohl, Rotkohl, Wirsing, Sellerie, Sauerkraut, manche Rohkostsalate)
  7. Müsli
  8. Vollkornbrot
  9. Unreifes Obst
  10. Hülsenfrüchte
  11. Bohnen
  12. Feigen
  13. Hefe
  14. ofenfrisches Brot, Vollkornbrot, Leinsamenbrot, Grahambrot, Pumpernickel
  15. Lebensmittel reich an Haushaltszucker, Süßigkeiten, Süßspeisen
  16. Alkohol in jeder Form
  17. Soja

Gegen Blähungen helfen diese Lebensmittel und Kräuter:

  1. Kreuzkümmel
  2. Koriander
  3. Ingwer
  4. Wassermelone
  5. Leinsamen
  6. Zitronensaft
  7. Rosmarin
  8. Fencheltee

Joghurt kann auch helfen gegen Blähungen, obwohl es ein Milchprodukt ist – es sei denn, Sie vertragen Joghurt oder generell Milchprodukte gar nicht.

Bewegung

Bewegung wirkt wie eine sanfte Massage von Magen und Darm. Durch Bewegung regen Sie auf mechanische Weise die Tätigkeit der Verdauungsorgane an. Sie beschleunigen dadurch die Verdauung, und der Speisebrei verweilt kürzere Zeit im Darm. Das wiederum verhindert das Aufstauen unverdauter Speisen und deren Gährung.

Bewegung regt aber auch den Stoffwechsel an. Ihr Körper baut die aufgenommene Nahrung schneller ab. Auch die Durchblutung steigert und beschleunigt Ihr Körper. All dies kommt Ihrer Verdauung zugute und trägt zur Verhinderung von Blähungen bei.

Zu guter letzt baut Bewegung Stress ab durch Steigerung des Wohlbefindens. Stress, Anspannung, Nervosität sind häufige Ursachen für die Entstehung von Blähungen.

Flüßigkeitszufuhr

Die ausreichende Flüßigkeitszufuhr ist ein einfacher Schritt und hilft fast immer gegen Blähungen. Trinken Sie ausreichend, jeden Tag – unbedingt. Lauwarmes oder heisses Wasser, Fenchel-, Löwenzahn-, Pfefferminz- oder auch Kamillen-Tee kann helfen gegen Blähungen.

Colon-Hydro-Therapie

Bei der Colon-Hydro-Therapie spült der Therapeut Ihren Dickdarm mit Wasser und reinigt ihn dabei gründlich. In der Regel sind ca. zehn Sitzungen nötig, um in einer ersten Phasen Ihren Dickdarm restlos von Schlacken und Ablagerungen zu säubern.

Mit dieser Art von Darmreinigung können Sie Ihren Darm stark entlasten und die Darmtätigkeit beleben. Vielen Menschen bringt die Colon-Hydro-Therapie tolle Erfolge in punkto Verdauung, Blähungen, Verstopfung und Wohlbefinden.

Sie können auch zuhause einen Einlauf machen, wenn Sie verstopft und gebläht sind. Der Effekt bleibt jedoch hinter dem einer fachmännisch durchgeführten Colon-Hydro-Therapie zurück. Ich kann Ihnen die Colon-Hydro-Therapie wirklich sehr empfehlen.

Ballaststoffe - ja oder nein?

Es gibt je einige Ballaststoff-Gegner. Aber Ballaststoffe werden nur dann zum Problem, wenn Sie (1) zuviel davon einnehmen (das kann bei Ballaststoff-Präparaten passieren) und (2) gleichzeitig zuwenig trinken.

Das Problem ist allerdings schon das, daß Ballaststoffe die Blähungen zunächst verschlimmern können; insbesondere dann, wenn Sie nebst Blähungsproblemen nicht jeden Tag einen Stuhlgang mit vollständiger Darmentleerung haben.

In diesem Fall empfehle ich Ihnen, auf ein Ballaststoff-Präparat vorerst zu verzichten. Stellen Sie sicher, daß Sie blähende Speisen weglassen, daß Sie ausreichend trinken und einen regelmäßigen Stuhlgang haben, das heißt, nicht an Verstopfung leiden. Wenn Sie täglich einen Stuhlgang haben, dann können Sie erfahrungsgemäß mit einem Ballaststoff-Präparat gute Ergebnisse gegen Blähungen erzielen. Ansonsten können Sie auch einfach ausprobieren, wie Ihr Körper auf eine geringe Menge an Ballaststoffen reagiert.

Stress, Druck, Nervosität

Stress, Druck und Nervosität können Blähungen verursachen. Ihr Darm reagiert empfindlich gegenüber diesen Formen der inneren Anspannung.

Die detaillierte Behandlung dieses Themas sprengt aber den Rahmen meines Berichtes. Aber es ist gut zu wissen – und vielen ist der Umstand unbekannt, daß das emotionale Unwohlsein eine Ursache für Blähungen sein kann. Denn so haben Sie einen konkreten Grund, sich selbst mehr Sorge zu tragen und darauf zu achten, wo Sie in Ihrem Leben Stress haben; es lohnt sich dann umso mehr für Sie, dafür zu sorgen, daß Sie den Stress reduzieren oder ausschalten können.

Hier spielt auch das Thema Erholung eine Rolle. Mangel an Erholung, an Auszeiten, an Schlaf und an Freiräumen kann Blähungen verursachen, weil ständige Anspannung Ihren Darm in seiner Tätigkeit behindert und stört.

Darm-Reinigung und Stoffwechsel-Aktivierung

Eine tiefenwirksame Ganzkörper-Entgiftung können Sie ganz einfach mit unserem CleanseSmart® durchführen. Das entlastet Ihren Darm und setzt die für die optimale Verdauung notwendigen Kapazitäten frei. Wenn Ihr Darm ständig an der Grenze zur Überforderung läuft, führt das früher oder später fast immer zu Blähungen (nebst vielen andern Beschwerden).

Die tiefenwirksame Ganzkörper-Entgiftung ermöglicht Ihnen gleichzeitig den Wiederaufbau Ihrer Darmflora. Wenn Sie regelmäßig an Blähungen leiden, müssen Sie damit rechnen, daß Ihre Darmflora aus dem Gleichgewicht gekommen ist.

Die Kombination von Entgiftung, Entlastung, Belebung und Aufbau ist mit großer Wahrscheinlichkeit genau das, was Ihr Darm jetzt braucht. Im Anschluss an eine Entgiftung kann auch eine Pilz- oder Leberkur Ihr Wohlbefinden enorm steigern.


GasStop® gegen Blähungen

Nutzen Sie jetzt GasStop® gegen Blähungen

100% natürliches Präparat mit Schnellwirkung zur Unterstützung gegen Blähungen, Blähbauch und Völlegefühl

GasStop® Homepage ‣