Tipps für eine erfolgreiche Entgiftung

Ihren Körper zu entgiften ist heutzutage mehr eine Notwendigkeit als eine gute Tat, die man ab und zu aus purer Lust durchführt. Die Entgiftung Ihres Körpers ist die Basis Ihres Wohlbefindens: Wenn Sie sich heute schon gesund ernähren, sich ausreichend bewegen und genügend Wasser trinken, und wenn Sie aufs Rauchen verzichten und nicht allzuviel Alkohol zu sich nehmen, dann ist das schon mal gut – aber all diese Mühen lohnen sich nur halbwegs, d.h. Sie ernten nur die Hälfte der Früchte, die Sie ernten könnten, solange Ihr Körper mit Giftstoffen, Parasiten und Schwermettallen belastet ist.

Tipps für die Entgiftung

Ihren Körper zu entgiften ist nicht so schwer

Dabei ist es gar nicht so schwer, Ihren Körper gründlich zu entgiften. Und auch nicht unerschwinglich, keineswegs.

Während es für Ihre Gesundheit sehr wohltuend sein kann, ab und zu eine Fastenkur durchzuführen oder eine Diät zu machen, ist dies nicht der einzige Weg, wie Sie Ihren Körper entgiften können; es gibt auch weniger mühselige Wege, dieses Ziel in befriedigendem Maß zu erreichen.

Warum bin ich überhaupt “vergiftet”?

Die meisten Giftstoffe nehmen wir über unsere Ernährung auf (gehen wir jetzt einmal davon aus, dass Sie nicht rauchen). Hohe Gehalte an Giftstoffen sind – nebst Alkohol - vorzufinden in Kaffee, gesättigten Fetten und Zucker. Gerade die letzten zwei sind in Unmengen enthalten in Fertigprodukten. Unterschätzt wird oft auch die Qualität des Wassers, die man zu sich nimmt.

Es gibt Theorien, die durchaus substantiell sind, denen gemäss die Wasserqualität einen grösseren Einfluss auf Ihre Gesundheit ausübt als die Luftqualität. Da wir also täglich Giftstoffe zu uns nehmen - wohl oder übel -, macht es mehr als nur ein wenig Sinn, dass wir unsere Körper auch regelmäßig entgiften. Genau genommen unterstützen wir ja unseren Körper dabei nur bei dem, was er sowieso zu tun bestrebt ist, nämlich sich sauber zu halten, und wenn wir dann also ein natürliches Entgiftungsprogramm durchführen, ist das für den Körper, vor allem für Ihre Gesundheit, ganz einfach eine Wohltat.

Warum sollte ich mich entgiften?

Wussten Sie, dass Ihnen ein Entgiftungsprogramm dabei helfen kann, mehr Energie zu haben, klarer denken zu können, leichter abzunehmen, mehr Vitalität zu verspüren, besseren Schlaf zu genießen – und sogar noch viel mehr?

Ihr Immunsystem bekämpft ständig belastende Stoffe, die sich in Ihrem Gewebe abgelagert haben und täglich mehr werden. Die Energie-Reserven, die im Moment in Ihrem Körper durch diese Abwehrtätigkeit gebunden werden, sind groß und können freigesetzt werden, indem Sie dafür sorgen, daß diese Stoffe aus Ihrem Körper raus befördert werden.

Menschen, die sich entgiften, berichten von: Besserer Konzentration, mehr Energie, erholsamerem Schlaf, runder Verdauung, mehr Lebensfreude, gesteigerte Leistungsfähigkeit, höhere Widerstandskraft, und vieles mehr.

Wie funktioniert Entgiftung?

Entgiftung funktioniert, weil es die Bedürfnisse der individuellen Körperzellen adressiert. Ein Entgiftungs-Programm kann Ihrem Körper helfen, den natürlichen Entgiftungs-Prozess in Gang zu bringen, indem es Ihnen hilft:

  1. Die Organe durch die zusätzliche Hilfe von aussen ausruhen zu lassen
  2. Die Leber durch Stimulierung zur Ausscheidung von Giftstoffen anzuregen
  3. Die Ausscheidung durch Ihren Darm, Ihre Nieren und Ihre Haut zu fördern
  4. Die Blutzirkulation anzukurbeln
  5. Ihren Körper mit guten und gesunden Nährstoffen zu versorgen

Wo fange ich an mit der Entgiftung?

Beginnen Sie damit, die tägliche Zufuhr von Giftstoffen herabzusetzen. Eliminieren Sie Alkohol, Kaffee, Zigaretten, Fertigprodukte von Ihrem Ernährungsplan. Ersetzen Sie Kaffee durch Tee, verzichten Sie auf Fertigprodukte, weil dort – auf deutsch gesagt – einfach zuviel Schrott drin ist, der in Ihrem Körper hängenbleibt, sprich: gesättigte Fettsäuren und raffinierter Zucker.

Nutzen Sie natüriche Produkte, wo immer möglich

Verzichten Sie auf chemische Reinigungsmittel in Ihrem Haushalt, da gibt es natürliche Alternativen, die ebenso gut reinigen. Gehen Sie mal durch die Produkte, die Sie zur Körperpflege verwenden: Gibt es da Potential, auf natürliche Produkte umzusteigen? Wahrscheinlich schon. Heutzutage haben Sie die Möglichkeit, Shampoo, Deodorant, Zahnpasta, etc. in natürlicher Ausführung zu kaufen.

Sie glauben gar nicht, was Hersteller solcher Produkte alles in ihre Erzeugnisse (und Sie folglich in Ihren Körper) reintun. Das belastet, muss aber nicht sein. Das wäre schon mal ein guter Anfang – lassen Sie sich ruhig Zeit. Das muss nicht alles heute geschehen, nehmen Sie sich einen Monat Zeit dafür – Hauptsache, Sie tun es.

Eine andere Sache ist Stress. Dieser löst in Ihrem Köper eine Stresshormon-Produktion aus, diese Hormone werden gnadenlos in Ihr System ausgeschüttet, nonstop. Das ist an sich ein nützlicher Vorgang, aber heutzutage haben wir mehr Stress als nicht, das ist ungesund. Denn dadurch werden in Ihrem Körper Giftstoffe produziert, welche die Produktion von entgiftenden Enzymen in Ihrer Leber verlangsamen.

Inwieweit es für Sie möglich ist, Stress aus Ihrem Leben zu verbannen, können nur Sie entscheiden. Jedenfalls wissen Sie jetzt, dass Stress nicht einfach so spurlos an Ihnen vorbeigeht – das wussten Sie wahrscheinlich schon vorher, aber jetzt verstehen Sie, inwiefern Stress mit buchstäblicher, messbarer Vergiftung Ihres Körpers zusammenhängt.

Alternative Methoden zur Entgiftung

Dazu gehören Dinge wie Akkupunktur, Sauna und homöopathische Therapien. Insbesondere der Saunagang ist eine gediegene Sache, optimal wäre in den kalten Wintermonaten 1x pro Woche. Da werden von Ihrem Körper viele Giftstoffe über den Schweiss ausgeschieden.

Jedoch sollte klar sein, dass diese Methoden nur unterstützend wirken. Wenn Sie Giftstoffe, die Ihren Organen aufsitzen oder sich in Ihrem Darm eingenistet haben, loswerden wollen, genügt es nicht, ab und zu in die Sauna zu gehen.

Entgiftungskuren

Fasten ist eine oft angewendete Methode zur Entgiftung, und zu recht. Wenn Sie die Einnahme von Lebensmitteln reduzieren (oder für eine gewisse Zeit sogar ganz darauf verzichten), dann können sich Ihre Organe, die sonst immer mit der Verwertung des Essens beschäftigt sind, extrem gut entspannen und säubern. Fasten ist eine gute Sache.

Meine Empfehlung würde hier lauten, dass Sie aber zuerst ein von mir empfohlenes Entgiftungs-Programm machen, und erst daraufhin mit dem Fasten beginnen. Denn wenn Sie fasten, zirkulieren bald jede Menge Giftstoffe in Ihrem Körper, was notwendig ist, damit sie ausgeschieden werden können; das ist nicht angehmen.

Um dieses Unwohlsein minimal zu halten – denn Fasten ist ja an sich schon schwer genug – sollten Sie zuerst einmal kräftig säubern, dann geht’s viel besser und der Körper kann sich noch tiefgreifender regenerieren.


Entgiftungs– und Entschlackungsthemen

Entgiftungsbewußter Lebenswandel

Lesen Sie hier unsere Tipps für einen entgiftungsbewußten Lebenswandel, d.h. für einen Lebenswandel, bei dem Sie durch Ihr alltägliches Verhalten einer inneren Verschlackung besser vorbeugen können: Entgiftungsbewußter Lebenswandel.

Die 7 Entgiftungsorgane des Körpers

Erfahren Sie hier, mit welchen Organen sich Ihr Körper entgiftet und entschlackt: die 7 Entgiftungsorgane des Körpers.

Gute Entgiftung!